Zur Geschichte des Musikvereins

Der Grundstein für den Musikverein Steffeln wurde bereits im Herbst 1911 gelegt. Nikolaus Thömmes bildete Matthias Schaal, Johan Königs, Peter Blameuer, Nikolaus Blameuser, Josef Blönnigen und Ikus Rothe an Tenorhorn, Trompete und Klarinette aus. Der Erste Weltkrieg setzte dem musikalischen Treiben in Steffeln jedoch bald ein Ende.

Zur Kirmes 1924 beschlossen zwölf junge Männer, für rund 1.200 DM Instrumente anzuschaffen und gründeten den MV Steffeln eV, der vom Postbeamten Frings aus Lissendorf dirigiert wurde.

1924: Die Gründer des Musikvereins

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde der Verein durch junge und neue Kräfte aufgefrischt. Unterstützt wurde der Verein durch einige Musiker aus Duppach. Heinrich Kloep aus Hillesheim übernahm in den 50er Jahren den Dirigentenstab.

Der Musikverein 1950

Die ersten Vereinsuniformen wurde 1970 angeschafft. Willi Weber, damals Bürgermeister in Steffeln, wurde zum Ersten Vorsitzenden über 38 aktive Mitglieder gewählt. 1978 übernahm Willi Blum aus Oberbettingen den Dirigentenstab.

1974: 50jähriges Jubiläum

Das erste Osterkonzert fand 1982 statt. In diesem Jahr wurden erneut Uniformen angeschafft und am Ostersonntag erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Der von einem Gesangverein und einer Tanzgruppe begleitete Konzertabend hatte eine hohe positive Resonanz, so daß man sich entschloß, einen solchen Konzertabend jährlich an Ostern zu wiederholen, woran bis heute kontinuierlich festgehalten wurde.

Heute wird der Musikverein Steffeln von Markus Preußer und Rudi Blameuer dirigiert. Die Jugendausbildung übernehmen Markus Preußer, Laura Jardin und Christoph Lentz. 

 

Der Musikverein heute

Heute besteht der Musikverein Steffeln aus über 25 aktiven Musikern, darunter einer großen Anzahl von Jugendlichen. Die Orchesterproben finden im wöchentlichen Wechsel jeweils donnerstagabends (ab 20:00 Uhr) und sonntagvormittags (ab 10:00 Uhr) im Steffelner Dorfgemeinschaftshaus statt.

Interessierte Jugendliche und Erwachsene, die sich für's musizieren interessieren und über die Probearbeit informieren wollen, sind immer gerne zu einer Schnupperstunde eingeladen.